Piktogramme und Datentransfer
                                                                                 erstellt 08.11.2016

Vom Fahrtenschreiber können fakultativ folgende Piktogramme und Piktogrammkombinationen
(oder Piktogramme und Kombinationen, die hinreichend ähnlich sind, um eindeutig als diese erkannt zu werden)
verwendet werden ...

Neben den bekannten Piktogrammen wird es neue Piktogramme geben zur ...

- GNSS-Ausrüstung
- Ausrüstung zur Fernkommunikation    
- ITS-Schnittstelle
- Interne VU-Störung (bisher Interne FE-Störung)  FE=Fahrzeugeinheit wird durch VU=Fahrzeugeinheit (Vehicle Unit) ersetzt
- GNSS-Störung
- Störung der Fernabfrage

Wie ihr bemerkt handelt es sich hier um neue Piktogramme im Zusammenhang mit der Einführung des "intelligenten Fahrtenschreiber" oder "Fahrtenschreiber der zweiten Generation" im Zusammenhang mit der Fernabfrage

Die neuen Piktogramme bitte in o.g. VO unter Anlage 3 einsehen

Weitere Piktogrammkombinationen als Block- oder Datensatzbezeichner auf Ausdrucken sind in Anlage 4 festgelegt.

Auch wird es auf den Tagesausdrucken von der Fahrerkarte oder Fahrzeugeinheit neue Datenfelder geben.

Z.B.

- Kartenablaufdatum plus Kartengenerationsnummer Generation 1 oder 2
(die Kartengenerationsnummer kann nur der neue intelligente Fahrtenschreiber drucken)

oder neu eingefügt werden Datensätze die in der VU gespeichert werden

Z.B.

- GNSS Kennnummer

In der Anlage 7 sind die

PROTOKOLLE ZUM HERUNTERLADEN VON DATEN VON FAHRTENSCHREIBERKARTEN oder VON DER FAHRZEUGEINHEIT

beschrieben. Hier geht es hauptsächlich um den Datentransfer von der VU (Fahrzeugeinheit) über ein Schnittstellengerät, Kartenterminal zu einem externen Speichermedium.
Ist aber nichts neues, wird ja schon bei der Generation 1 gemacht.

Interessant wird es dann bei der Generation 2

Um eine Fernabfrage zu ermöglichen erhält das Fahrzeug eine externe GNSS-Ausrüstung (EGF)
Diese muss durch eine Werkstatt mit der VU (Fahrzeugeinheit) gekoppelt werden.

Die sichere Kommunikation zwischen Fahrzeugeinheit und externer GNSS-Ausrüstung erfolgt genauso wie die sichere Kommunikation zwischen Fahrzeugeinheit und Fahrtenschreiberkarte, wobei die externe GNSS-Ausrüstung (EGF) die Rolle der Karte einnimmt. Die externe GNSS-Ausrüstung muss alle für Fahrtenschreiberkarten erwähnten Anforderungen erfüllen. Insbesondere müssen gegenseitige Verifizierung der Zertifikatkette, VU-Authentisierung und Chip-Authentisierung gemäß
der VO erfüllt werden. Die Kommunikation zwischen Fahrzeugeinheit und EGF unterscheidet sich von der Kommunikation zwischen Fahrzeugeinheit
und Karte insofern, als Fahrzeugeinheit und EGF einmal in einer Werkstatt gekoppelt werden müssen, damit VU und EGF im Normalbetrieb GNSS-basierte Daten austauschen können.

Erkennt eine Fahrzeugeinheit oder Fahrtenschreiberkarte einen Fehler - wird der Datentransfer abgebrochen.
D.h. nicht der externe "Abrufer" ist primär sondern das Fahrzeug entscheidet eine Datenfreigabe.

Desweiteren sind sehr umfangreiche Maßnahmen zur Datensicherung und Verschlüsselung getroffen worden

- Koppelung von Fahrzeugeinheit und externer GNSS-Ausrüstung,
- gegenseitige Authentisierung zwischen Fahrzeugeinheit und externer GNSS-Ausrüstung,
- Vereinbarung eines AES-Sitzungsschlüssels zwischen Fahrzeugeinheit und externer GNSS-Ausrüstung.
Infos zu Lenk- und Ruhezeiten
 

NEU am 02.10.2016

Einführungstermin Kontrollgeräte

2. Generation


NEU am 25.07.2016

Neue VO (EU) 2016/403

Gültig ab 01.01.2017


NEU am 06.01.2016

Fahrerkarte auslesen

Aktualisiert


Neu 03. Okt 2016

Aktualisierte Fassung

manueller Nachtrag


NEU - am 02. März 2016

VO (EU) 165/2014

tritt vollständig

in Kraft

Werbung
 
Grüße aus Berlin
 

Zeit müsste man haben ...
 
Information Bildbeiträge
 

30.01.2017 - 7. Treffen

bei MAN in Plauen

unter Fahrerschulung

Fahrgäste Gesamt
 

Heutige Hits 72

Gesamtanzahl Hits 529206

Besucher Heute 6

Gesamtanzahl Besucher 167186

 

=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=
Dies ist eine private Webseite -------- Danke für deinen Besuch --- IP