DURCHFÜHRUNGSVERORDNUNG (EU) 2016 799

                                                                   erstellt am 08. Oktober 2016

Einführungstermin Fahrtenschreibersystem 2. Generation     


Nach dem Inkrafttreten der VO 165/2014 zum 02. März 2016 kommen nun weitere Einzelvorschriften in "digitale Nähe"

... der Intelligente Fahrtenschreiber wird kommen

... und zwar für Fahrzeuge, die 36 Monate nach Inkrafttreten der Einzelvorschriften gemäß der VO 165/2014 Artikel 11 erstmals zugelassen werden.

VO 165/2014
Artikel 11

Einzelvorschriften für intelligente Fahrtenschreiber

Um sicherzustellen, dass der intelligente Fahrtenschreiber den Grundsätzen und Anforderungen dieser Verordnung entspricht, erlässt die Kommission die für die einheitliche Anwendung der Artikel 8, 9 und 10 erforderlichen Einzelvorschriften.

D.h. - die o.g. 36 Monate sind am 02. März 2019 gelaufen

Dazu wurde eine neue VO erlassen

DURCHFÜHRUNGSVERORDNUNG (EU) 2016/799 DER KOMMISSION
vom 18. März 2016


zur Durchführung der Verordnung (EU) Nr. 165/2014 des Europäischen Parlaments und des Rates zur Festlegung der Vorschriften über Bauart, Prüfung, Einbau, Betrieb und Reparatur von Fahrtenschreibern und ihren Komponenten

Laut Artikel 6 der DURCHFÜHRUNGSVERORDNUNG (EU) 2016/799 treten die Anhänge dieser VO ab 2. März 2019 in Kraft ...

... und damit ist dies das der sog.

"Einführungstermin"

36 Monate nach Inkrafttreten der Einzelvorschriften gemäß Artikel 11 der Verordnung (EU) Nr. 165/2014 Europäischen Parlaments und des Rates (11).


Was ist wichtig für uns ?

Dieser Einführungstermin ist das Datum, ab dem erstmals zugelassene Fahrzeuge

- mit einem Fahrtenschreiber ausgerüstet sein müssen, der an einen Positionsbestimmungsdienst auf der Basis eines Satellitennavigationssystems angebunden ist;

- fähig sein müssen, den zuständigen Kontrollbehörden Daten für gezielte Straßenkontrollen zu übermitteln, während sich das Fahrzeug in Bewegung befindet;

- und mit genormten Schnittstellen ausgerüstet werden können, die in der Betriebsart Betrieb die Nutzung der vom Fahrtenschreiber aufgezeichneten oder erzeugten Daten
durch externe Geräte ermöglichen;

Ab dem Einführungstermin werden Kontrollgeräte der zweiten Generation in erstmals zugelassene Fahrzeuge eingebaut und Fahrtenschreiberkarten der zweiten Generation ausgestellt

Im Hinblick auf eine reibungslose Einführung des Fahrtenschreibersystems der zweiten Generation müssen Fahrtenschreiberkarten der zweiten Generation so ausgelegt sein,
dass sie auch in Fahrzeugeinheiten der ersten Generation verwendet werden können;

- müssen gültige Fahrtenschreiberkarten der ersten Generation nicht zum Einführungstermin ersetzt werden.
Dadurch können Fahrer ihre einzige Fahrerkarte behalten und in beiden Systemen verwenden.

Die Mitgliedstaaten müssen alle Arten von Fahrtenschreiberkarten der 2. Generation spätestens 1 Monat vor dem Einführungsdatum ausgeben können.

Nach dem Einführungsdatum dürfen die Mitgliedstaaten nur noch Fahrtenschreiberkarten der 2. Generation ausgeben

Das digitale Fahrtenschreibersystem der ersten Generation wird seit dem 1. Mai 2006 eingesetzt. Es kann im Inlandsverkehr bis zum Ablauf seiner Lebensdauer weiter verwendet werden. Im grenzüberschreitenden Verkehr müssen dagegen 15 Jahre
nach dem Inkrafttreten dieser Verordnung der Kommission alle Fahrzeuge mit einem intelligenten Fahrtenschreiber der zweiten Generation ausgerüstet sein, der durch
diese Verordnung eingeführt wird.


Wer sich das antuen möchte ... Bitte hier zum nachlesen

DURCHFÜHRUNGSVERORDNUNG (EU) 2016/799

Was ändert sich?

Der Teufel steckt IM DETAIL - also in der Soft- und Hardware

Wir arbeiten ja heute schon fast alle mit FK und Digi, der Analoge Tacho stirbt aus.


Was ist also der Unterschied?

Fahrtenschreibersystem der 1. Generation: gemäß Definition in dieser Verordnung (Artikel 2: Begriffsbestimmung 1)

- "digitaler Fahrtenschreiber" oder „Fahrtenschreiber der ersten Generation“ ist ein digitaler Fahrtenschreiber,
bei dem es sich nicht um einen intelligenten Fahrtenschreiber handelt;

Fahrtenschreibersystem der 2. Generation: gemäß Definition in dieser Verordnung (Artikel 2: Begriffsbestimmung 7)

- "intelligenter Fahrtenschreiber" oder „Fahrtenschreiber der zweiten Generation“ ist ein digitaler Fahrtenschreiber
gemäß den Artikeln 8, 9 und 10 der Verordnung (EU) Nr. 165/2014 sowie gemäß Anhang 1C dieser Verordnung.

Der Unterschied ist also "digitaler Fahrtenschreiber" und "intelligenter Fahrtenschreiber"

Letzterer wird dann, oder kann oder darf dann ...

- Aufzeichnung des Fahrzeugstandorts an bestimmten Punkten bzw. Zeitpunkten während der täglichen Arbeitszeit
- Früherkennung von möglicher Manipulation oder möglichem Missbrauch per Fernkommunikation
- Schnittstelle zu intelligenten Verkehrssystemen

Um entsprechende Ängste zu nehmen (Gläserner Busfahrer) wurde im Artikel 9 Abs. 4 der VO (EG) 165/2014 formuliert, was der "intelligente Fahrtenschreiber" senden oder preisgeben darf ... beim vorbei fahren

Bei der Kommunikation dürfen nur Daten übertragen werden, die für die Zwecke der gezielten Straßenkontrolle von Fahrzeugen
notwendig sind, Fahrtenschreiber mutmaßlich manipuliert oder missbraucht wurde. Diese Daten müssen sich auf folgende
vom Fahrtenschreiber aufgezeichnete Ereignisse oder Daten beziehen:

- letzter Versuch einer Sicherheitsverletzung,
- längste Unterbrechung der Stromversorgung,
- Sensorstörung,
- Datenfehler Weg und Geschwindigkeit,
- Datenkonflikt Fahrzeugbewegung,
- Fahren ohne gültige Karte,
- Einstecken der Karte während des Lenkens,
- Zeiteinstellungsdaten,
- Kalibrierungsdaten einschließlich des Datums der zwei letzten Kalibrierungen,
- amtliches Kennzeichen des Fahrzeugs,
- vom Fahrtenschreiber aufgezeichnete Geschwindigkeit.

... weitere Datenschutz relevante Fakten sind in den folgenden Absätzen 5 bis 8 geregelt.

Der Punkt
"Fahren ohne gültige Karte"
betrifft aber schon mal alle die mit Ausdruck fahren müssen Aufgrund Kartenverlust oder anderer zwingender Gründe

und der Punkt
"vom Fahrtenschreiber aufgezeichnete Geschwindigkeiten"
ist auch mehr als bedenklich ...

Auf keinen Fall dürfen z.B. Lenkzeitüberschreitungen oder Ruhezeitverletzungen - im vorbei fahren - preisgegeben werden. Dazu muss ein Fahrzeug zur Kontrolle angehalten werden - d.h. diese Verstöße werden also nach wie vor "nur" bei zufälligen (oder gezielten) Kontrollen erkannt.

Warten wir ab was letztendlich wirklich daraus gemacht wird.
In Sachen Datenschutz haben wir ja bekanntlich gute Gesetze die gern mal umgangen werden. Dabei unterstelle ich nicht den Kontrollbehörden irgendwelche Tricks ... ich denke eher dass im knallharten Wettbewerb wieder am System manipuliert wird und falsche Daten gesendet werden ... also manipulierte Daten.

... die Ehrlichen bleiben zurück

Für weitere Informationen Bitte hier ...

Fahrerkarten der Generation 1 oder Generation 2

Piktogramme und Datentransfer

Positionsbestimmung / Allgemeine und persönliche Daten

Fernkommunikation und Fernabfragegerät
 
Umstellung Fahrtenschreibersystem und die Zeit danach
 
Infos zu Lenk- und Ruhezeiten
 

NEU am 02.10.2016

Einführungstermin Kontrollgeräte

2. Generation


NEU am 25.07.2016

Neue VO (EU) 2016/403

Gültig ab 01.01.2017


NEU am 06.01.2016

Fahrerkarte auslesen

Aktualisiert


Neu 03. Okt 2016

Aktualisierte Fassung

manueller Nachtrag


NEU - am 02. März 2016

VO (EU) 165/2014

tritt vollständig

in Kraft

Werbung
 
Grüße aus Berlin
 

Zeit müsste man haben ...
 
Information Bildbeiträge
 

30.01.2017 - 7. Treffen

bei MAN in Plauen

unter Fahrerschulung

Fahrgäste Gesamt
 

Heutige Hits 29

Gesamtanzahl Hits 533208

Besucher Heute 1

Gesamtanzahl Besucher 168904

 

=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=
Dies ist eine private Webseite -------- Danke für deinen Besuch --- IP